Agnes Mann: Kunst als Verkündigung Abschlussveranstaltung der Reihe „Zehn Schlaglichter zur Fuldaer Kirchengeschichte“

Zentrales Anliegen des Schaffens von Agnes Mann ist die künstlerische Auseinandersetzung mit der christlichen Heilsbotschaft. Von 1952 bis in die frühen 1990er Jahre konzipierte und schuf die Künstlerin in ihrer Rhöner Wahlheimat zahlreiche Werke vor allem für Kirchen, darunter viele raumprägende Arbeiten. Das Spektrum reicht von Glasgestaltungen und Mosaiken über Chorausstattungen bis hin zu Skulpturen, liturgischen Gefäßen, Bischofsstäben und Textilarbeiten. Ein umfangreiches Konvolut von Entwurfszeichnungen und Werkkartons in der Bibliothek des bischöflichen Priesterseminars gewährt Einblick in das breit gefächerte Œuvre. Im Rahmen des Vortrags werden ausgewählte Beispiele im Original gezeigt und in den Zusammenhang gestellt, für den sie konzipiert waren, wobei die Entwicklungslinien im Werk der Künstlerin aufscheinen.

Der Vortrag von Dr. Martina Jordan-Ruwe findet am Freitag, 6. Dezember 2019, um 15 Uhr im Auditorium maximum der Theologischen Fakultät statt. Die Teilnahme ist gebührenfrei.
Informationen und Voranmeldung unter Telefon 0661/87-531, 534 bzw. 220 bzw. per Email an: info-bibliothek@thf-fulda.de bzw. kunz@thf-fulda.de.